Skip to main content

Call | Politik der Populärkultur

Wo ist das Politische im Populären und das Populäre im Politischen? Feministische Anerkennungs- und queere Identitätspolitiken setzen auf die öffentliche Wahrnehmung des Subalternen, dessen Subjektstatus es herzustellen und zu verfestigen gilt. Besonders interessiert die Verschränkung von Serialität und performativer Sichtbarkeit.

Call for Papers ist geöffnet.

Aktuelle Ausgabe| Soziale Mobilität und Geschlecht - (Trans)nationale Dynamiken der Gegenwart

Das Heft greift die aktuellen Herausforderungen an die Forschung zu sozialer Mobilität, Geschlecht, (trans)nationalen Räumen und intersektionalen Konstellationen auf. Der Offene Teil bietet Analysen und Debattenbeiträge zu neuen Medien, Queerfeminismus und Karrieren in der Informatik.

Inhaltsverzeichnis | Details & Bestellmöglichkeiten

blog interdisziplinäre geschlechterforschung

Wut ist nicht gleich Wut. Dieses Fazit zieht Ciani-Sophia Hoeder in ihrem Buch Wut und Böse und zeigt, dass die Wut bestimmter Personengruppen als legitim betrachtet wird, während vor allem die Wut von gesellschaftlich benachteiligten Gruppen als unrechtmäßig abgetan wird. Dagegen will sie sich wehren. Ihr Buch ist keine…

Blogbeitrag weiterlesen | Zum Blog