Skip to main content

1|09

Premierenheft

Mit der ersten Ausgabe der GENDER soll ein umfangreicher, vielfältiger Einblick in aktuelle theoretische und sozialpolitische Diskussionen gegeben werden. Insbesondere die Beziehung zwischen Familien- und Gleichstellungspolitik und die Frage, ob diese in Konkurrenz zueinander stehen oder miteinander vereinbar sind, bilden dabei den Mittelpunkt des Interesses. Die unterschiedlichen Beiträge, die im Premierenheft dazu vertreten sind, betrachten z.B. die französische Familienpolitik vor dem Hintergrund von Emanzipation und Traditionalisierung oder widmen sich den Aufstiegschancen deutscher Managerinnen unter dem Aspekt der Vereinbarkeit. Einen weiteren Schwerpunkt stellt darüber hinaus das Thema (schulische und universitäre) Bildung dar. Der Bildungserfolg junger Aussiedlerinnen wird dabei ebenso betrachtet wie Professorinnen und Studentinnen in der Mathematik und die Umsetzung von Gender Mainstreaming an schwedischen Schulen. Abgerundet wird die Erstausgabe der Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft nicht nur durch Tagungsberichte und Rezensionen, sondern auch einen kritischen Blick auf „10 Jahre Gender Mainstreaming in der deutschen Bundesverwaltung“.

Herausgeberinnen: Ruth Becker, Heike Kahlert, Beate Kortendiek, Sigrid Metz-Göckel, Sabine Schäfer